11. September 2017



Verwaltungsausgaben der GKV steigen


Von den 222,73 Milliarden Euro Gesamtausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), entfallen 2016 nur 2,3 Prozent auf die Apotheken entfallen. 4,9 Prozent flossen dagegen in die Verwaltungskosten der Kassen.

Während der Wertschöpfungsanteil (also nicht der Umsatz!)der Apotheken an den GKV-Gesamtausgaben zehn Jahre zuvor noch bei 2,6 Prozent lag, waren es 2016 nur noch 2,3 Prozent. In absoluten Zahlen sind dies 5,04 Milliarden Euro!

Die Leistungsausgaben der gesetzlichen Krankenkassen sind 2016 um moderate 3,2 Prozent gestiegen. Die Zuwächse in allen großen Leistungsblöcken lagen sämtlich unter dem Zuwachs der Beitragseinnahmen: Ärzte plus 3,4 Prozent, Arzneimittel plus 3,1 Prozent, Krankenhaus plus 2,8 Prozent (je Versichertem)

"Die GKV steht mit Reserven von 25 Milliarden Euro weiterhin auf einer guten Grundlage. Das zeigt, die Panikmache, mit der Versicherte verunsichert wurden, hat sich als falsch erwiesen", so Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe.


» Weitere Nachrichten