11. April 2017



Stada wird von den Finanzinvestoren Bain und Cinven übernommen


Nach einem mehrwöchigen Bieterkampf boten Bain und Cinven 66 Euro je Stada-Aktie – was einer Bewertung von 5,3 Milliarden Euro (inklusive 1,1 Milliarden Euro Schulden) entspricht. Damit wird der letzte unabhängige deutsche Generikahersteller von Finanzinvestoren übernommen.

Bereits seit Jahren gehört Hexal zum Schweizer Novartis-Konzern und Ratiopharm zur israelischen Teva-Gruppe. Stada galt seit jeher als Übernahmekandidat. Schon seit Längerem hatten auch Finanzinvestoren den Hersteller von Grippostad (Erkältung) und Ladival (Sonnenschutzmittel) im Visier.


» Weitere Nachrichten